Unsere pädagogische Haltung

Unsere pädagogische Haltung ist getragen vom christlichen Menschenbild. Jedes Kind ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes und soll sich entsprechend seiner Persönlichkeit entfalten und entwickeln können.

Wir berücksichtigen die persönlichen, sozialen und kulturellen Lebenssituationen unserer Kinder und ihrer Familien.

Die zentrale Aufgabe unserer Kindertagesstätte sehen wir darin, den Kindern in einem lebensnahen Lernen Erfahrungen zu ermöglichen, die ihre Selbständigkeit fördern und sie zu einer selbstbewussten Persönlichkeit werden lassen.

Erziehungspartnerschaft

Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiter der Kinder. Der regelmäßige Austausch mit den Eltern als Partner in der Erziehung ist uns zum Wohl der Kinder sehr wichtig. Wir bieten regelmäßig ausführliche Entwicklungsgespräche an und führen Elternabende zu aktuellen pädagogischen Themen durch. Wir laden zu Eltern-Kind-Nachmittagen ein und feiern gemeinsam Feste.

Im Kindergartenausschuss bringen die gewählten ElternvertreterInnen die Interessen der Elternschaft ein. Alle Eltern erhalten regelmäßig einen Infobrief, in dem über den Kindergartenalltag sowie über Termine berichtet wird.

Eingewöhnung

Eine gelungene Eingewöhnung ist die Grundlage für eine gute Kindergartenzeit. Nach den Sommerferien nehmen wir die dreijährigen Kinder gestaffelt auf, damit wir jedem Kind genügend Zeit widmen können. Die einzelnen Schritte der Eingewöhnung werden individuell auf das Kind abgestimmt und sind angelehnt an das „Berliner Modell“.

Religionspädagogik

Unsere Einrichtung ist Teil einer großen Kirchengemeinde. Wir arbeiten mit Herrn Pfarrer Wirth und dem Kantor Herrn Kleber zusammen, erkunden die Kirche und besichtigen die Orgel, nehmen an Familiengottesdiensten teil und gestalten eigene Gottesdienste in der Kirche.

Der christliche Glaube wird bei uns im Kindergartenalltag, im gemeinsamen Tun und Erleben, erfahrbar gemacht. Aktivitäten und Angebote beinhalten neben kirchlichen Themen insbesondere die Vermittlung von Werten, wie Gemeinschafts- und Eigensinngefühl.

Inklusion

Inklusion wird bei uns verstanden als gemeinsame Erziehung, Bildung und Betreuung aller Kinder bis zum Schuleintritt, unabhängig von ihrem Alter, ihrer Entwicklung und ihren Fähigkeiten. Inklusion beinhaltet das Recht eines jeden Menschen auf Entwicklung und Entfaltung seiner individuellen Möglichkeiten, unabhängig von der geistigen, seelischen und körperlichen Verfassung.

Interkulturelle Erziehung

Die Welt, in der die Kinder aufwachsen ist von kultureller und sprachlicher Vielfalt geprägt. In unserer Einrichtung soll sich jeder willkommen, angenommen und respektiert fühlen.

Die Stärkung der interkulturellen Kompetenz ist ein Bildungsziel für alle Kinder. Sie setzt eine wertschätzende Grundhaltung voraus und hat die Vermittlung von Akzeptanz und Toleranz zum Lernziel. Multikulturalität und Mehrsprachigkeit sehen wir als Chance, mit- und voneinander zu lernen.

In unserer Konzeption können Sie noch mehr über unsere pädagogische Haltung erfahren.