Konfirmation

Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.
(1. Mose 12,2)

Bei der Konfirmation wird den Jugendlichen Gottes Segen für ihren Lebens- und Glaubensweg zugesprochen. Sie werden ermutigt, für andere zum Segen zu werden.

Früher war die Konfirmation das Übergangsfest an der Schwelle zum Erwachsenenleben. Die Schulpflicht endete mit 14 Jahren, und für die meisten begann nach der Konfirmation das Berufsleben. Heute gehen die Jugendlichen länger zur Schule. Trotzdem ist die Konfirmation nach wie vor ein wichtiges Fest auf dem Weg zum Erwachsensein.

Der Konfirmation voraus geht ein neunmonatiger Konfirmandenunterricht. Die Jugendlichen treffen sich wöchentlich, um Gemeinschaft zu erleben und sich mit Glaubens- und Lebensfragen auseinanderzusetzen. Begleitet werden sie von den beiden Pfarrern unserer Gemeinde.

Besondere Höhepunkte der Konfirmandenzeit sind Konfirmandenfreizeiten. Mindestens einmal während der Konfirmandenzeit fahren die Jugendlichen für drei Tage in ein Tagungshaus. Die dort gemeinsam verbrachte Zeit bleibt vielen noch lange in guter Erinnerung.

Fragen zu Konfirmandenunterricht und Konfirmation

An wen richtet sich der Konfirmandenunterricht?

Das traditionelle Konfirmationsalter ist 14 Jahre. Mit 14 Jahren sind die Jugendlichen nach staatlichem Recht religionsmündig und können selbst entscheiden, ob sie zur Kirche gehören wollen. Die meisten Jugendlichen melden sich daher mit 13 Jahren zum Konfirmandenunterricht an. Manche aber auch früher oder später, um den Unterricht gemeinsam mit bestimmten Mitschülerinnen und Mitschülern besuchen zu können.

In welchem Verhältnis steht die Konfirmation zur Taufe?

Der Konfirmandenunterricht ist für diejenigen, die als Kinder getauft wurden, nachgeholter Taufunterricht. Bei der Konfirmation können die Jugendlichen Ja zu ihrer Taufe und einem selbst verantworteten Leben als Christen sagen.

Können auch Jugendliche am Unterricht teilnehmen, die nicht getauft sind?

Sehr gerne. Die Paulusgemeinde freut sich darüber, wenn nicht getaufte Jugendliche diese Gelegenheit wahrnehmen, sich kritisch mit dem christlichen Glauben auseinanderzusetzen. Am Ende der Konfirmationszeit können sie entscheiden, ob sie zur Kirche dazugehören und getauft werden wollen.

Werden meine Kinder automatisch zum Konfirmandenunterricht eingeladen?

Wenn Sie selbst oder Ihre Kinder Mitglieder der Paulusgemeinde sind, laden wir per Brief zum Konfirmandenunterricht ein, sobald Ihre Kinder das entsprechende Alter erreicht haben. Ansonsten können Sie die Anmeldeunterlagen im Gemeindebüro anfordern.

Welche Angebote gibt es für die Eltern?

Auch den Eltern, deren Kinder auf dem Weg ins Erwachsenenalter sind, tut Begleitung gut. Dazu gibt es regelmäßige Elterntreffs, die Möglichkeiten zum Kennenlernen, Austausch und gemeinsamen Feiern bieten.

Wer leitet den Konfirmandenunterricht?

Einer der beiden Gemeindepfarrer. Unterstützt wird er von jugendlichen Teamern und anderen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden.

Wann findet der Konfirmandenunterricht statt?

Traditionell dienstags nachmittags. Auf diesen Unterrichtstermin sind die Schulen eingestellt und organisieren ihren Nachmittagsunterricht entsprechend. Zum wöchentlichen Unterricht hinzu kommen zwei Konfi-samstage sowie zwei dreitägige Freizeiten.

Lässt sich der Konfirmandenunterricht mit der erhöhten Stundenzahl im achtjährigen Gymnasium vereinbaren?

Ja. Die hessischen Schulen sind durch die „Verordnung über die Stundentafeln“ des Landes Hessen vom 20.12.2006 verpflichtet, den Unterricht so zu organisieren, dass eine Teilnahme am Konfirmandenunterricht möglich ist. Sollte es in Einzelfällen zu Problemen kommen, ist die Kirchengemeinde bei einer Lösung gerne behilflich.

Wann genau findet die Konfirmation statt?

Die Konfirmationstermine der Paulusgemeinde liegen in der Regel auf den Sonntagen vor dem Pfingstfest. Über den genauen Konfirmationstermin Ihres Kindes werden Sie zu Beginn der Unterrichtszeit informiert.

Kann ich mich auch als Erwachsener konfirmieren lassen, wenn ich als Jugendlicher nicht am Konfirmandenunterricht teilgenommen habe?

Das Konzept des Unterrichts ist auf Jugendliche ausgerichtet. Für Erwachsene, die sich mit Glaubensfragen beschäftigen wollen, vermitteln wir gerne andere Möglichkeiten. Auf Antrag kann der Kirchenvorstand nicht konfirmierten Erwachsenen die Rechte konfirmierter Kirchenmitglieder verleihen, insbesondere das Recht zur Übernahme des Patenamts.

FAQ Ende

 

Kontakt

Evangelische Paulusgemeinde Darmstadt
Niebergallweg 20
64285 Darmstadt

Tel.: 06151 427812
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!